Wie wird dein Arbeitstag Produktiver?

Häufig verspürt man das Gefühl, das der Tag viel zu kurz war, um all die Aufgaben erledigen zu können. Dieses Gefühl kommt oftmals von zu geringer Organisation und zu viel Ablenkung. Wir zeigen dir wie du deinen Tag mit wenig Schritten produktiver gestalten kannst.

Nimm dir kleine Aufgaben vor

Du erledigst deutlich mehr, wenn du dir kleine Aufgaben vornimmst. Durch das Aufteilen in kleinere Arbeitsabschnitte, kommst du besser voran und erreichst deine Ziele schneller, als wenn du nur die Gesamtaufgabe vor Augen hast. Deine To-Do Liste sollte kleine Aufgabenabschnitte enthalten, achte jedoch darauf nicht zu viel in dein Tag zu packen, jedoch auch nicht zu wenig. Damit du dich nicht zu lange an einzelnen Aufgaben aufhältst, versuche dir Zeitfenster für jede Aufgabe einzuplanen. Wenn du selbstständig bist versuche deinen Arbeitstag auf ca. 8 Stunden einzugrenzen, somit selektiert dein Gehirn automatisch nach wichtigen und unwichtigen Aufgaben.  

Schreib deine Aufgaben auf

Du versuchst dir alle Aufgaben zu merken? Abgesehen davon, dass du höchst wahrscheinlich etwas vergessen wirst, beeinträchtigt dies auch relativ stark deine eigene Arbeit. Es ist vorteilhaft für die Qualität der Arbeit, alles in strukturierter Form aufzuschreiben. Durch das Aufschreiben vermeidest du etwas zu vergessen und du kannst dich besser auf anstehende Projekte konzentrieren. Doch nicht nur Ordnung in der Aufgabenplanung ist von Vorteil, sondern auch die Ordnung an deinem Arbeitsplatz. Ob es dein E-Mail-Postfach ist, der Schreibtisch oder auch dein Rucksack, mit einem geordneten System arbeitest du schneller und bist produktiver.  

80-20 

Auch als Paretoprinzip bekannt, steht diese Regel für perfekte Bearbeitung von Aufgaben. Mit 20 Prozent Aufwand, 80 Prozent der Ergebnisse erzielen. Die wichtigsten Aufgaben sind jedoch meistens die letzten 20%, welche die restlichen 80 Prozent an Aufwand benötigen. 

Verliere nicht deine Motivation

Zu einem produktiven Arbeitstag gehört die richtige Motivation. Du solltest jeden Tag etwas für deine Motivation tun, sodass du immer mit neuer Energie an deine Projekte gehst. Es können schon kleine Dinge reichen, wie einen motivierenden Bildschirmhintergrund, passende Musik, oder das Feierabend Bier mit den Freunden, welches man sich nach dem alles erledigt ist mit seinen Freunden genehmigt. Du solltest jedoch als aller erstes die Motivation an deiner Arbeit finden, sodass der Rest eine zusätzliche Motivation ist.  

Nicht so viel nachdenken, einfach mal machen

Last but not least, Planung ist wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden, doch man sollte es auch nicht übertreiben. Aus diesem Grund solltest du deine Aufgaben möglichst schnell umsetzen und nicht zu viel darüber nachdenken.  

„Only when you get started can something become of it“