dope or nope: Jüdisches Museum Berlin erstrahlt in einem neuen visuellen Erscheinungsbild

Das Jüdische Museum präsentiert sich seit zwei Wochen mit einem neuen Corporate Design. Kennzeichen für das neue visuelle Erscheinungsbild, ist die neue prägnante Schrift.   Das Jüdische Museum Berlin, gehört europaweit zu den größten jüdischen Museen. Das Museum bietet den Besuchern einen Einblick in die jüdische Vergangenheit,...

DOPEorNOPE: So sehen Microsoft-Icons im Fluent Design aus

Die Designsprache “Fluent” wird von Microsoft seit nun mehr zwei Jahren verwändet und ist die vollständige Abkehr vom Flat Design. Für die App-Paket “Office” hat Microsoft diesen Prozess als erstes umgesetzt und führte im Jahr 2018 Office-Icons im Fluent Design ein. Rund zwei Jahre später zieht Microsoft nach und es folgt der Rollout sämtlicher...

DOPEorNOPE: BMW

Dreidimensional war gestern. Die Zukunft lautet zweidimensional. Im Rahmen der Präsentation des neuen BMW i4 Modells via Live–Stream, stellt der BMW Konzern das neue zweidimensional und minimalistisch gehaltene Markenlogo vor.   BMW setzt bei dem neuen Markenlogo auf ein minimalistisches und cleanes Design und verzichtet dabei auf...

DOPEorNOPE: Alpro

Alpro ist laut eigenen Angaben europäischer Marktführer für Sojabasierte Lebensmittel.  Mit dem gestiegenen Bewusstsein gegenüber Klimawandel, Tierwohl und Selfcare rücken vegane Lebensmittel zunehmend in den Vordergrund. Das belgische Unternehmen stellt sich neu auf und überarbeitete sein gesamten Markenauftritt.  Das...

DOPEorNOPE: Billa

Billa gehört mit 1.100 Filialen und 20.000 Mitarbeitern zu Österreichs größten Lebensmittelhändlern und hat nun sein Markenauftritt überarbeitet. Mit einer emotionalen Bildsprache, neuem Farbkonzept und einer veränderten Typographie geht das Unternehmen weg vom bisherigen Discounter Look. Im direkten Vergleich zum...